Verhalten

Katzen brauchen ihren geregelten Tagesablauf. Sie sind Gewohnheitstiere. Wenn sich ihr Verhalten plötzlich ändert, ist der Grund oftmals in einer Veränderung ihrer Umwelt zu suchen.

Katzen registrieren auch kleinste, für Menschen oft bedeutungslose Veränderungen. Das kann z.B. ein umgestelltes Möbelstück sein. Die Reaktionen reichen von plötzlicher Unsauberkeit und Apathie bis zu Aggressivität.

Verhaltensänderungen können auch gesundheitliche Ursachen haben. Deshalb ist ein Besuch beim Tierarzt erforderlich. Gibt es körperlich keine Probleme, ist man gezwungen, das Umfeld der Katze systematisch zu durchforsten. Vielleicht will sie auch nur zeigen, dass sie unzufrieden ist, sich vernachlässigt fühlt, weil Sie ihr weniger Zeit zum Schmusen und Spielen gewidmet haben. Eine Lösung könnte eine zweite Katze sein, wenn sich die Situation aus beruflichen Gründen nicht ändern läßt.

Die häufigste Reaktion auf Veränderungen ist plötzlich auftretende Unsauberkeit. Die Ursache kann manchmal einfach an der Katzentoilette selbst liegen. Ist sie vielleicht neu, oder nicht sauber genug, wurde eine neue Streu verwendet oder steht sie an einem anderen Ort. Wenn eine dieser Möglichkeiten zutrifft, kann man relativ leicht Abhilfe schaffen, indem der alte Zustand wieder herbeigeführt wird.

Wenn ein neues Tier ins Haus kommt, kann es sein, dass die Katze ihr Revier verteidigt oder einfach nur Angst vor dem neuen Hausgenossen hat und stattdessen den Teppich oder das Bett wählt. Auf jeden Fall sind viel Liebe und Aufmerksamkeit die beste Therapie. Haben sich beide Tiere erst aneinander gewöhnt, wird sie auch wieder ihre Toilette benutzen.

Auf keinen Fall darf man mit einer bisher stubenreinen Katze schimpfen, wenn sie ihr Geschäft auf den Teppich gemacht hat. Am besten man wäscht den Fleck stillschweigend mit Essigwasser aus.