Tierhaltung:Ohne Zustimmung zieht die ganze Familie aus

Hat ein Vermieter einer Familie nicht erlaubt, eine Katze zu halten und wird das Tier auch nach einer Abmahnung nicht abgeschafft, so hat der Vermieter das Recht, das Mietverhältnis zu beenden, wenn die Tierhaltung nach dem Mietvertrag seiner schriftlichen Zustimmung bedarf.
Landgericht Berlin, 62 S 91/98

Trotz "Cats" dürfen es nicht mehrere Katzen sein

Auch wenn laut Mietvertrag das Halten einer Katze erlaubt ist, darf der Vermieter seine Zustimmung widerrufen, wenn die Mietze inzwischen Zuwachs erhalten hat und sich andere Hausbewohner dadurch belästigt fühlen.
Landgericht Hamburg, 316 S 195/96

Katzen dürfen schnurren, aber nicht riechen

Riecht es im Flur vor einer Mietwohnung, in der Katzen gehalten werden, "wie in einem Raubtierhaus im Zoo", so rechtfertigt dies eine fristlose Kündigung durch den Vermieter.
Landgericht Berlin, 67 S 46/96

Katzen-Uringeruch kein Grund für Rausschmiss

Der Uringeruch von Katzen, der nur in der Wohnung wahrzunehmen ist, rechtfertigt es nicht, dem Mieter das Halten zweier Katzen zu verbieten, weil Katzen "auch in einer Großstadt zum Lebensbereich Wohnen" gehören.
Amtsgericht Hamburg, 40a C 402/95

Katze kann Gesundheit fördern
Ein Mieter darf trotz anderer Regelung im Mietvertrag eine Katze halten, wenn sich der Gesundheitszustand seines Kindes sonst verschlechtern würde.
Amtsgericht Bonn, 8 C 731/93

Wenn Tiere für Kinder "Therapie" sind
Ein Vermieter kann einem Mieter mit einem verhaltensgestörten Kind nicht verbieten, eine Katze zu halten (trotz anders lautendem Mietvertrag), falls das Tier "eine wichtige Rolle bei der Stabilisierung des Verhaltens des Kindes" spielt.
Landgericht Berlin, 64 S 447/93

Mieter-Allergie bringt Haustier-Verbot
Leiden Mieter unter einer Katzenhaar-Allergie, so darf der Vermieter anderen Mietern die Haltung von Katzen untersagen.
Amtsgericht Köln, 219 C 565/87

Sieben auf einen Streich sind ein paar zuviel
Auch wenn nach dem Mietvertrag das Halten einer Katze erlaubt ist, darf der Vermieter seine Zustimmung widerrufen, wenn eine Mieterin gleich mit sieben Katzen ihre Drei-Zimmer-Wohnung teilt.
Amtsgericht Lichtenberg, 8 C 185/96

Katzenhaltung grundsätzlich erlaubt
Von reinen Wohnungskatzen gehen bei art und verhaltensgerechter Haltung keine Belästigungen für andere aus. Der Vermieter kann daher die Katzenhaltung nicht verbieten, denn sie gehört auch in einer Großstadt zum Lebensbereich Wohnen und ist daher Teil der freien Lebensgestaltung des Mieters.
AG Hamburg, Az.: 40aC402/95

Was tun bei Katzenhaarallergie?
Köln - Ein wichtiger Grund zur Abschaffung einer Katze kann die Katzenhaarallergie eines Mieters sein. Im vorliegenden Fall litt der Kläger zwar unter einer Allergie, das Gericht ver- sagte aber die Abschaffung des Tieres, da die Klägerin erstmalig 1 1/2 Jahre nach Anschaffung der Katze auf deren Entfernung gedrungen habe, ohne dass es zwischenzeitlich gesundheitli- che Beanstandungen gab. (Az.: 219 C s65/87)
AG Hamburg, Az.: 40aC402/95