Redensarten, in denen Katzen eine Rolle spielen

Nur ein Katzensprung

Eine kurze Entfernung, nicht der Rede wert.

Alles für die Katz

Es ist alles vergebens.
Aus einem Klagelied des Burkard Waldis von 1542.

Verschwinden wie Schmitz´Katze

Rasch und unauffällig flüchten.
Schmitz steht hier für jedermann.

Wie die Katze um den heissen Brei

Ausflüchte machen, nicht auf den Kernpunkt einer Angelegenheit kommen.
Bereits im 16. Jahrhundert nachgewiesen.

Die Katze aus dem Sack lassen

Die bisher verheimlichte wahre Meinung sagen;
die Wahrheit ans Licht kommen lassen. Hierher gehört auch:
"Raus mit der Katze aus dem Sack!", womit gemeint ist:
"Heraus mit der Sprache!".

Die Katze im Sack kaufen

Mit der vorigen Redensart verwandt, bedeutet etwas unbesehen kaufen.
Geht auf eine Fabel zurück, in der dem Teufel in
der Neujarsnacht eine Katze im Sack als dreibeiniger Hase
verkauft wird.

Die Katze hat´s gefressen

Wenn man keine Auskunft über den Verbleib einer Sache machen will
oder wenn man keine Lust zu langen Erklärungen hat.

Die Katze mag die Fische nicht

Wenn jemand so tut, als möchte er etwas nicht essen,
was er in Wirklichkeit sehr gerne mag.

Wie Katz und Hund zusammenleben

In Feindschaft leben, sich nicht vertragen können.
Beruht auf der Volksmeinung, dass Katze und Hund von Natur aus Feinde sind.
Die Wirklichkeit widerspricht dieser aus Preußen stammenden Redensart.

Die Katze lässt das Mausen nicht

Wenn jemand seine Neigungen nicht unterdrücken kann,
denn eine Katze muss immer Mäuse fangen.
Eine der wenigen positiven Redensarten. So kommt nirgends die
sprichwörtliche Gedulde der Katze vor, mit der sie auf die Maus lauert.

Eine Katze hat neun Leben

Redensart ungeklärter Herkunft in verschiedenen Sprachen.
Spielt auf die Fähigkeit der Katze an, sich aus vielen Situationen zu retten.
Die Zahl neun ist eine Glückszahl.

Zum Seitenanfang