Grundausstattung für die Katze

Bürste Katzentoilette
Futternäpfe Körbchen
Katzengras Kratzbaum
Katzenstreu Spielzeug
Katzenstreulöffel Transportbehälter

Die Anschaffung von Bürsten ist bei Kurzhaarkatzen nicht unbedingt erforderlich, da eine gesunde Katze ihr Fell selbst pflegt. Dennoch stehen Katzen allgemein einer "Behandlung" mit Bürste und Kamm nicht abgeneigt gegenüber.
Halter von Langhaarkatzen benötigen dagegen speziellere Pflegegeräte.
Es sollten genügend Fressnäpfe für alle Katzen vorhanden sein. Ob sie aus Glas, Kunststoff oder Keramik beschaffen sind, ist den Katzen ziemlich egal, nur leicht zu reinigen sollten sie sein.
Ein Napf mit frischem Wasser muss immer bereitstehen.
Zum täglichen Reinigen der Katzentoilette benötigt man einen Katzenstreulöffel. Hiermit kann man leicht die Hinterlassenschaften entfernen. Aufgrund der gitterartigen Struktur des Löffels, kann die mit aufgehobene Streu in das Katzenklo zurückbefördert werden. Katzenstreu darf nicht in die menschliche Toilette entsorgt werden, da die Gefahr der Verstopfung besteht.
Das Wichtigste ist das Katzenklo. Hier gibt es verschiedene Varianten. Einige Katzen bevorzugen es, ihre Geschäfte mit einem Dach über dem Kopf zu erledigen. Das hat auch den Vorteil, dass die Katzenstreu beim Scharren nicht in der Gegend herumfliegt. Dann gibt es noch das Modell ohne Dach.Beispiel
Die Katzenstreu sollte immer ca 4 cm hoch eingefüllt werden. Ein regelmäßiges Reinigen der Toilette ist Pflicht, sonst kann es passieren, dass der Stubentiger plötzlich unsauber wird.
Sind mehrere Katzen im Haus, empfiehlt es sich, mindestens zwei Katzenklos bereitzustellen.
Katzen müssen die Möglichkeit haben, ihr Krallen zu wetzen. Insbesondere Wohnungskatzen stellt man besser einen Kratzbaum zur Verfügung, denn zerhackte Polstermöbel oder zerfetzte Tapeten machen keinen guten Eindruck.
Frei laufende Katzen benutzen die Rinde richtiger Bäume, aber auch sie sollten in der Wohnung eine Möglichkeit zum Kratzen bekommen, denn oftmals wird auch aus Imponiergehabe gekratzt, besonders wenn mehrere Katzen im Haus sind.
Nichts ist schlimmer für eine Katze wie Langeweile. Besonders mit Wohnungskatzen muss man schon täglich einige Zeit zum Spielen einplanen. Es reicht oft schon ein langes Seil, an dem ein Gegenstand (z.B. Korken) befestigt ist. Damit kann man dann durch die Wohnung ziehen. Die Katze läuft mit Sicherheit hinterher. Kleine Fellmäuse, die es im Handel gibt, werden von Katzen auch gerne zum Spielen genommen.
Um die Katze z.B. zum Tierarzt zu bringen, benötigt man einen Transportbehälter. Es ist geradezu unverantwortlich und außerdem lebensgefährlich, eine Katze ohne Behälter im Auto zu transportieren. Durch plötzliche Bremsmanöver oder andere Ereignisse, kann sie erschrecken und dem Fahrer unvermittelt ins Genick oder ins Lenkrad springen.